Anzeichen der Menopause

Es ist schwierig ein eindeutliches Einsetzen der Menopause festzustellen, da viele der Anzeichen erst rückblickend auf den Beginn der Wechseljahre hindeuten. Eines der sichersten Merkmale ist die sich verändernde Regelblutung. Diese kann von kurzer Dauer, bis hin zu mehrwöchigen Blutungen anhalten. Von einem endgültigen Eintreten der Menopause spricht man jedoch erst ab einjährigem Ausbleiben der Monatsblutung. Des Weiteren ändert sich die Menge von Blut die ausgeschieden wird, sowie die Art und Intensität von Begleitsymptomen.

Beschwerden während der Menopause

Die Menopause kann verschiedene Symptome haben, die allerdings gleich wie Pubertätssyptome, natürliche Prozesse des Körpers sind. Die deutlichsten anfänglichen Begleiterscheinungen sind Hitzeausbrüche und Schweißanfälle Viele Frauen klagen über Juckreiz und eine trockene Scheide in der Zeit der Menopause, was häufiger zu Schmerzen beim Wasserlassen und Geschlechtsverkehr führen kann. Weitere physische Symptome können Gewichtsschwankungen, Haarausfall oder Hautalterungen sein. Es können zur Zeit der Menopause nicht nur physische, sondern auch psychische Beschwerden auftreten wie Depressionen, Schlaflosigkeit, Angstzustände oder Gereiztheit. Nach Abschluss der Menopause treten in der Regel jedoch keine dieser Symptome mehr auf.